EURO-Köpfe (2): Betreutes Titanen-Twittern

Beim ZDF ist das Durchschnittsalter der Zuschauer etwas höher als in anderen Sendeanstalten. Programmlich hat das zur Folge, dass sich die Mainzer gerne um ihre Zuschauer kümmern, praktische Tipps für alle Lebenslagen liefern und das alles mit Sendungstiteln versehen, die so flott wirken wie ein Rollator („Volle Kanne, Susanne!“). Seit gestern gibt es ein neues Format, bei dem der Titel noch offen ist, alles andere wie beispielsweise der Inhalt auch. Man könnte die neue Sendung „Betreutes Twittern für Titanen“ nennen, in dem es im Wesentlichen darum geht, mit pompösen Vorlauf anzukündigen, dass ein gewisser Kahn, Oliver demnächst seinen ersten Tweet absetzen werde. Für Nicht-Twitterer: Ein Tweet ist eine maximal 140 Zeichen lange Botschaft im Netz, bei denen es ein anderer gewesener Titan schon zu einer bemerkenswerter Meisterschaft gebracht hat: Boris Becker twitterte während der Euro schon mal Kleinode wie „Tor!“.

Olli Kahn, ständig verfolgt von den besorgten Blicken seiner Betreuerin Katrin Müller-Hohenstein, wollte seinen unzähligen Fans deshalb mehr bieten als nur schöde Tor-Schreie, ließ sich geduldig in die hohe Kunst des Twitterns einweisen, sogar von einer echten Online-und Twittermoderatorin, deren Name wir schon wieder vergessen haben, begleitet von den dramatisch wirkenden Ankündigungen, dass er, der @OliverKahn (so heißt er bei Twitter jetzt), demnächst dann wirklich seinen ersten leibhaftigen Tweet absetzen werde. Währenddessen wartete die Twitter-Gemeinde und wartete und wartete, so wie früher Giovane Elber auf einen langen Abschlag des Titanen. Und während wir warteten und warteten und immer mehr wurden (Stand Donnerstag mittag: 17.000 Follower, so viele schaffen die meisten ihr ganzes Leben lang nicht), ließ sich Kahn in seiner ganzen Nervenstärke nicht beeindrucken und holte irgendwann dann aus zum Twitter-Abschlag und diktierte der fassungslosen Onlinemoderatorin und der hechelnden Gemeinde in den digitalen Notizblock:

Wir werden #Europameister!

Kollektives Aufseufzen in Publikum, Kahn hatte endlich gesprochen, das Warten hatte sich gelohnt. Wie sehr er das Twittern inzwischen liebt und lebt, zeigt sich beim Blick auf seinen Account: Er folgt tatsächlich vier anderen Menschen, drei davon sind beim ZDF, der vierte ist ein gefakter Harald-Schmidt-Account. Spannende Frage: Wann wird uns der neue Twitter-Titan mit seinem zweiten Tweet beglücken? Twitter, Olli, Katrin und das ZDF — das ist tatsächlich beinahe so packend wie „Volle Kanne, Susanne!“.

Und damit schalten wir wieder zurück zu @Becker_Boris.

Dieser Beitrag wurde unter EURO 2012 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf EURO-Köpfe (2): Betreutes Titanen-Twittern

  1. Pingback: Wie das ZDF jetzt das Web ins TV holt… - JakBlog

  2. Pingback: Turniertagebuch Fußball-EM 2012 - Tag 8 (15.6.) | Männer unter sich

  3. Helga sagt:

    Leider geht während der Fußball-EM der Tennissport völlig unter. In Halle/Westfalen werden seit Tagen tolle Tennis-Matchs gezeigt und ATP-Turniere finden in London statt, werden sogar bei Eurosport übertragen. Wenn der kleinere Ball mit Tempo über den Platz rollt, muss er dem grösseren FußBall weichen? Fußball das Lieblingskind , wobei mir das übertriebene Nationalgetöse und die Kommentatooooren mächtig auf die Nerven gehen.